Erektile Dysfunktion ist ein Problem, das Millionen von Männern auf der ganzen Welt betrifft. Zum Glück gibt es im Vereinigten Königreich mehrere Medikamente, die bei der Behandlung helfen. In diesem Leitfaden vergleichen wir einige der besten Medikamente zur Behandlung der erektilen Dysfunktion und werfen einen Blick auf ihre Nebenwirkungen, Vorteile und Wirksamkeit.

Viagra (Sildenafil)

Viagra ist eines der bekanntesten Mittel zur Behandlung von ED und war eines der ersten Medikamente, das von der britischen Aufsichtsbehörde für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte (MHRA) zur Behandlung von ED zugelassen wurde. Es wirkt, indem es die Durchblutung des Penis während der sexuellen Stimulation erhöht, was zu einer Erektion bei Erregung führt. Zu den Nebenwirkungen können Kopfschmerzen, Gesichtsrötung, Übelkeit, Schwindel, verschwommenes Sehen und eine verstopfte oder laufende Nase gehören. Viagra beginnt in der Regel innerhalb von 30 Minuten nach der Einnahme zu wirken, aber seine Wirksamkeit hängt von der individuellen Physiologie ab. Die Wirkung hält in der Regel etwa 4 Stunden an.

Cialis (Tadalafil)

Cialis wirkt ähnlich wie Viagra, indem es den Blutfluss steigert, um eine Erektion zu erleichtern. Es hat sich jedoch herausgestellt, dass es aufgrund seiner längeren Halbwertszeit von 17-36 Stunden im Vergleich zu Viagra mit einer Halbwertszeit von 4 Stunden für länger anhaltende Erektionen effektiver ist. Die Nebenwirkungen sind ähnlich, wobei in einigen Fällen über Kopfschmerzen, Gesichtsrötung, Übelkeit, Schwindel und Muskelschmerzen berichtet wird. Cialis ist sowohl als Generikum als auch unter dem Markennamen "Adcirca" für bestimmte Erkrankungen erhältlich, die eine Behandlung der pulmonalen arteriellen Hypertonie erfordern, z. B. hoher Blutdruck in der Lunge (pulmonale arterielle Hypertonie).

Levitra (Vardenafil)

Levitra ist ein weiteres orales Medikament, das speziell zur Behandlung von ED entwickelt wurde und den Blutfluss erhöht, um bei sexueller Erregung eine Erektion zu ermöglichen. Seine Wirkung hält etwas kürzer an als die von Cialis, nämlich etwa 12 Stunden nach der Einnahme, bevor sie wieder nachlässt, obwohl der Wirkungseintritt mit 15-25 Minuten im Vergleich zu 30 Minuten bei Viagra bzw. Cialis etwas schneller erfolgen kann. Auch hier können ähnliche Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Gesichtsrötungen, Übelkeit und Magenbeschwerden auftreten, die sich jedoch mit der Zeit legen sollten, wenn Sie sich mit der regelmäßigen Einnahme vertraut gemacht haben.

Spedra (Avanafil)

Spedra ist eine schnell wirkende ED-Behandlung, die innerhalb von 15 Minuten nach der Einnahme zu wirken beginnt, während die Wirkung bis zu 6 Stunden anhält, was es zu einer großartigen Option macht, wenn Sie etwas brauchen, das schnell wirkt und dennoch für eine angemessene Zeit danach wirksam bleibt! Auch hier gibt es potenzielle Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Rückenschmerzen oder Nasenverstopfung, aber wie oben erwähnt, sollten diese abnehmen, sobald sich Ihr Körper im Laufe der Zeit anpasst, wenn sie bei kurzfristigem Gebrauch nicht ganz verschwinden.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass im Vereinigten Königreich derzeit verschiedene Medikamente zur Behandlung der erektilen Dysfunktion zur Verfügung stehen. Allerdings wird jede Person je nach ihrer individuellen physiologischen Beschaffenheit und ihren Lebensgewohnheiten unterschiedlich darauf ansprechen, so dass Sie immer Ihren Arzt konsultieren sollten, bevor Sie selbst neue Medikamente ausprobieren! Mit einer guten Kommunikation zwischen Ihnen und Ihrem Arzt werden Sie jedoch sicher bald die beste Lösung für sich selbst finden!


Foto 1568383245703 b6fccedeefba?ixlib=rb 4.0
Wählen Sie Ihre Währung
de_DEGerman